Campingbesteck – Varianten und Materialen

Das leckerste Trekkingessen ist für die Wanderschaft bereits zusammengestellt. Nun geht es ans pure Genießen, allerdings will kaum jemand jetzt sein edles Tafelsilber im Wanderrucksack mit sich herumtragen. Natürlich wäre es ebenso möglich aus dem Proviant Fingerfood zu gestalten, aber das perfekte Diner unter freiem Himmel sieht natürlich anders aus. Zumal es schließlich nicht umsonst robustes Campingbesteck gibt, welches nur ein geringes Eigengewicht mitbringt. Schlaue Köpfe haben inzwischen nicht nur klappbares Essbesteck erfunden, sondern ebenso hochwertiges Besteck aus Edelstahl sowie anderes nützliches Kochbesteck.

Campingbesteck gibt es aus unterschiedlichen Materialarten

Edelstahl, Aluminium oder doch eher Kunststoff? Inzwischen gibt es Campingbesteck aus den unterschiedlichsten Materialarten und wie bei vielen anderen Dingen auch, bringt ein jedes Material Plus-, wie Minuspunkte mit.

  1. Besteck aus Titan

Titan bringt ein sehr geringes Eigengewicht mit, hält aber dennoch jeder Strapaze stand. Starker Druck kann diesem Material genauso wenig anhaben, wie enorme Hitze. Zudem zeigt es sich unempfindlich gegenüber Kratzern, so dass es sich hier um ein langlebiges Material handelt.

  1. Besteck aus Kunststoff

Wer unterwegs gerne auf beschichtetes Geschirr zurückgreift, kann ebenso Besteck aus Kunststoff nutzen. Am Geschirr zeigen sich keine Schäden, wenn Messer, Gabel und Co aus Kunststoff verwendet werden. Außerdem handelt es sich auch hier um Leichtgewichte, die für kleines Geld zu haben sind.

  1. Besteck aus Edelstahl

Auch auf Wanderschaft benötigt es manchmal ein scharfes Messer. In diesem Fall ist Besteck aus Edelstahl natürlich stets die bessere Wahl. Wer nicht auf das Gewicht achten muss, wählt in der Regel Campingbesteck aus diesem Material. Zumal dieses Besteck dann als unzerstörbar gilt.

  1. Besteck aus Bambus oder Kokosnussholz

Wer sich hingegen auch unterwegs beim Essen mit der Natur verbunden fühlen will, kann auf Besteck aus Bambus oder Kokosnussholz zurückgreifen. Eine edle Optik geht hier mit einem geringen Gewicht Hand in Hand.

  1. Besteck aus Aluminium

Gilt es jedes Gramm Gewicht genau abzuwägen, ist Besteck aus Aluminium ratsam, denn dieses Material wiegt im Grunde gar nichts.

Campingbesteck ist inzwischen extrem flexibel

Heute gibt es sogar Campingbesteck, welches sich entweder zusammenklappen oder zusammenfalten lässt. Außerdem stehen ebenso 2-in-1 Versionen zur Verfügung. Schlemmen sowie Schlürfen ist demnach mit dem sogenannten Göffel möglich. Auf der einen Seite findet sich hier somit ein Löffel und auf der anderen Seite eine Gabel. Wer also unterwegs gerne einmal ein Süppchen löffelt, ein Müsli isst oder sich ein paar Nudeln zubereitet, ist mit diesem Besteck optimal ausgerüstet.

Klappbares Besteck für unterwegs hingegen kann so klein zusammengeklappt werden, dass diese am Ende sogar in einer Campingtasse seinen Platz finden kann. Viel Platz nimmt dieses Besteck im Rucksack dann bestimmt nicht mehr weg. Zumal diese Variante einem Taschenmesser ähnelt und oftmals auch noch so nützliche Hilfsmittel, wie Dosenöffner und Flaschenöffner mitbringt.

Beim faltbaren Besteck muss sich keiner über zu kurze Löffel, wie Gabeln ärgern, denn mit einem Handgriff verwandelt sich das Ganze in Normalgröße so dass es kein Problem ist die Suppe aus einer hohen Tasse zu löffeln.

Wer hingegen lieber so speisen möchte, wie zu Hause, kann natürlich auch Löffel, Gabel und Messer einzeln mit auf Wanderschaft nehmen. Oftmals lassen sich diese Einzelstücke dann mit Schienen, Laschen oder Ösen zu einem Besteckset verbinden, so dass unterwegs nichts verloren gehen kann. Hilfreich kann in diesem Fall auch ein Bestecketui sein, denn auf diese Weise lässt sich alles sicher und geschützt aufbewahren. Zumal auch dem platzsparenden Verstauen dann nichts im Wege steht.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"