Lost Place – Die Millionenvilla – Liebesrefugium von Coco Chanel und Hugh Grosvenor


Die heutige Erkundungstour führte uns zurück in die schottischen Highlands, wo wir einen Blick in das sehr extravagante, verlassene Herrenhaus mit 20 Schlafzimmern der großen französischen Modeschöpferin Coco Chanel werfen konnten. Das Gebäude wurde 1806 für den zweiten Lord Ashburton erbaut und brannte ab.
Im Jahr 1817 begann man mit dem Wiederaufbau des Hauses, der 1822 abgeschlossen wurde. In den 1920er Jahren wurde der zweite Herzog von Westminster (Hugh Grosvenor) zum damals reichsten Mann der Welt,
Er brachte das Anwesen als Liebesnest für sich und Coco mit.
Sie bewohnten das Anwesen nur ein paar Jahre, aber Coco drückte diesem fabelhaften, verlassenen Herrenhaus ihren Stempel auf, der noch heute zu sehen ist!
In diesem Herrenhaus waren früher große Gäste wie Sir Winston Churchill zu Gast, der dort regelmäßig mit Coco und Hugh auf die Jagd und zum Angeln ging.
Leider steht diese brillante Architektur seit 1967 auf einem 700 Hektar großen, der Witterung ausgesetzten Gelände leer. Anfang letzten Jahres wurde das Anwesen für 3 Millionen Pfund verkauft und soll in Zukunft in ein Hotel umgewandelt werden.
Ich hoffe, Sie genießen dieses kleine Abenteuer in die Vergangenheit der berühmten französischen Modedesignerin Coco Chanel.

mehr lesen

Begriffserklärung: Was sind Lost Places überhaupt?

Sie sind bisweilen unbemerkt im Gebüsch und mitunter im Inneren einer Großstadt. Schließlich sind Lost Places wie diese Millionenvilla – Liebesrefugium verlassene Bauten, Schauplätze, die aus diversen Beweggründen verlassen wurden. So hat man einige nicht renoviert, da es kein allg. Interesse daran gab. Bei weiteren Gebäuden hat man die Modernisierungs-arbeiten zwar begonnen, doch dann früher oder später abgebrochen. Denn unversehens fehlten die nötigen Finanzen oder Zulassungen. Doch haben diese eines gemeinsam: den Gänsehaut-Faktor, der einen besonderen Reiz auf uns ausübt.

Mit einer Erkundung dieser Lost Places verfallt ihr nicht nur dem Charme des Zerfalls. Kurz gesagt begebt ihr Euch außerdem auf die Fährte der deutschen Historie. Denn hinter jedem Lost Place gibt es eine faszinierende Geschichte. In der Zwischenzeit haben Lost Places eine immer größere Bedeutung. Das gilt vor allem für Photographen, Besucher, Geocacher als Modeerscheinung für das UrBex (Urban Exploration). Deshalb gehört bei dem Besuch von beispielsweise der Millionenvilla – Liebesrefugium zwingend eine Kamera dazu.

Was für Verfügungen gäbe es beim Besuch von Lost Places zu befolgen?

Wenn ihr Euch auf die Expedition begebt, solltet ihr verschiedene Spielregeln befolgen. Denn Lost Places wie diese Millionenvilla – Liebesrefugium hat man zuletzt immer öfter in Reportagen zum Thema gemacht. Obendrein wollen Besucher ihre Erfahrungsberichte teilweise verbreiten und geben die Lage der verborgenen Plätze online bekannt. Das ist eventuell einleuchtend, indes schlecht für die vergessenen Orte, die teils ganz und gar nicht mehr so “lost” sind.

Etwa zerstörte Scheiben, jede Menge Müll, beschmierte Wände beziehungsweise entwendete Möbel… Das wären nur einige der Auswirkungen der hohen Popularität der Lost Places. Um solchen Vandalismus zu umgehen, solltet ihr euch bei der Erkundung daher an diverse Regeln halten.

Da sich die Standorte meistens in staatlichem bzw. persönlichem Vermögen befinden, das Betreten oft illegal. Darüber hinaus sind die Gebäude oft baufällig und einsturzgefährdet. Das der passiert auf eigene Gefahr.

Berücksichtigt bitte die folgenden Ratschläge beim Betreten eines Lost Place wie der Millionenvilla – Liebesrefugium:

  1. Sowie ihr den Lost Place die Millionenvilla – Liebesrefugium erkundet verlasst ihn so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts auflesen – außer fotografische Andenken beziehungsweise ein Video wie in diesem Text.
  2. Erforscht die Lost Places zu keiner Zeit allein beziehungsweise bei Nacht.
  3. Sofern ein Lost Place nicht allgemein zugänglich ist, beschafft euch vorab in jedem Fall die Erlaubnis des Eigentümers.
  4. Dringt niemals gewaltsam ein. Das bedeutet, benutzt keine Hilfsmittel, wie beispielsweise ein Brecheisen, um euch Zutritt zum Lost Place zu verschaffen.
  5. Also überprüft im Voraus, was bei dem UrBex Ausflug rechtens und ungefährlich ist.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"