Lost Places – 24h auf dem größten Museumsschiff der Welt


Viel Spaß beim schauen und selbst erkunden…

mehr lesen

Begriffsbestimmung: Was sind Lost Places überhaupt?

Sie befinden sich hin und wieder unbemerkt in Wäldern und hin und wieder inmitten einer Stadt. Kurz gesagt sind Lost Places wie das größte Museumsschiff der Welt verwaiste Bauten und Locations, die aus unterschiedlichen Ursachen unbewohnt sind. So hat man verschiedene nie modernisiert, da es keinerlei allg. Interesse daran gab. Bei weiteren Gebäuden hat man die Renovierungstätigkeiten wohl angefangen, allerdings dann eines Tages beendet. Denn unversehens fehlten Geld beziehungsweise Zulassungen. Aber immer haben diese eines gemeinsam: den Grusel-Faktor, der diesen Reiz auf viele ausübt.

Mit der Entdeckung solcher Lost Places ergebt ihr euch keinesfalls nur dem Charme des Niedergangs. Sondern ihr begebt Euch auch auf die Spuren der deutschen Vergangenheit. Denn hinter jedem Lost Place gibt es eine packende Historie.Momentan spielen Lost Places eine stets zunehmende Rolle. Das gilt vornehmlich für Reisende, Fotografen und Geocacher als Trend für das UrBex (Urban Exploration). Aus diesem Grund gehört beim Besuch von z.B. dem größten Museumsschiff der Welt obligatorisch eine Fotokamera dazu.

Welche Verfügungen gäbe es beim Besuch von Lost Places zu befolgen?

Bevor ihr auf so eine Expedition geht, müsst ihr einige Spielregeln beachten. Denn Lost Places wie das größte Museumsschiff der Welt thematisiert in letzter Zeit häufig in den Medien . Obendrein möchten Gäste ihre Erfahrungen manchmal unter die Leute bringen und geben die Positionen der versteckten Plätze über das Internet bekannt. Das ist zwar verständlich, allerdings nicht gut für jene vergessenen Orte, die stellenweise überhaupt nicht mehr so “lost” sind.

Z. B. beschmierte Wände, viel viel Müll, entwendete Einrichtungsgegenstände oder eingeworfene Scheiben… Das wären nur einige der Folgen der großen Popularität der Lost Places. Um diese Zerstörungswut zu vermeiden, solltet ihr euch bei der Erkundung daher an einige Regeln halten.

Da sich die Standorte meist in staatlichem beziehungsweise privatem Vermögen befinden, der Zugang oftmals unzulässig. Außerdem sind die Gebäude oft abbruchreif und einsturzgefährdet. Das der macht man auf eigenes Risiko.

Befolgt bitte die folgenden Tipps beim Erkunden eines Lost Place wie das größte Museumsschiff der Welt:

  1. Sowie ihr den Lost Place das größte Museumsschiff der Welt erkundet verlasst diesen so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts auflesen – außer fotografische Erinnerungen oder ein Video wie in diesem Artikel.
  2. Betretet die Lost Places niemals allein bzw. in der Nacht.
  3. Also überprüft im Vorfeld, was bei Eurem UrBex Ausflug statthaft und ungefährlich ist.
  4. Für den Fall, dass ein Lost Place nicht allgemein begehbar ist, besorgt euch vor stets die Erlaubnis des Eigentümers.
  5. Dringt niemals gewaltsam ein. Das heißt, benutzt keine Hilfsmittel, wie beispielsweise ein Brecheisen, um euch Zugang zum Lost Place zu verschaffen.

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"