Lost Places – Das alte Anwesen des verrückten Sammlers


Hallo Leute wir waren wieder einmal für Euch unterwegs. Viel Spaß..
Und für Anfänger hier ein paar Tips..

mehr lesen

Begriffsbestimmung: Was sind Lost Places wirklich?

Sie befinden sich hin und wieder unbemerkt im Wald und bisweilen inmitten einer Metropole. Im Grunde genommen sind Lost Places wie das alte Anwesen des verrückten Sammlers verlassene Orte, Gemäuer, die aus diversen Gründen unbewohnt sind. So hat man verschiedene nie modernisiert, weil es kein Interesse daran gegeben hat. Bei weiteren Bauwerken hat man die Renovierungstätigkeiten wohl angefangen, doch dann früher oder später beendet. Denn unversehens fehlten Geld beziehungsweise Genehmigungen. Doch haben diese eines gemeinsam: den Grusel-Faktor, der einen ungewöhnlichen Reiz auf einige hat.

Mit einer Erkundung jener Lost Places genießen ihr nicht nur den Charme des Zerfalls. Beziehungsweise begebt ihr Euch auch auf die Spuren der deutschen Historie. Denn hinter so gut wie jedem Lost Place gibt es eine fesselnde Geschichte. Mittlerweile spielen Lost Places eine immer größere Rolle. Das gilt vor allem für Fotografen, Reisende und Geo-Cacher als Hype für das UrBex (Urban Exploration). Deshalb gehört bei dem Besuch von zum Beispiel dem alten Anwesen des verrückten Sammlers verpflichtend eine Kamera dazu.

Was für Bestimmungen gibt es bei einem Besuch von Lost Places zu berücksichtigen?

Bevor ihr Euch auf eine Expedition begebt, müsst ihr einige Spielregeln befolgen. Denn Lost Places wie das alte Anwesen des verrückten Sammlers thematisiert in letzter Zeit mehrfach in Dokumentationen . Des Weiteren wollen Besucher ihre Erfahrungsberichte gern in Umlauf bringen und machen die Locations der versteckten Plätze online bekannt. Das ist eventuell nachvollziehbar, doch schlecht für die vergessenen Orte, die teils ganz und gar nicht mehr so “lost” sind.

Zum Beispiel zerstörte Scheiben, jede Menge Müll, angesprühte Mauern bzw. geklaute Möbel… Das wären nur einige der Folgen der starken Beliebtheit der Lost Places. Um diese Zerstörungswut zu unterbinden, müsstet ihr euch bei der Erforschung folglich an einige Regeln halten.

Da sich die Anwesen fast immer in staatlichem oder persönlichem Besitz befinden, das Betreten oftmals verboten. Außerdem sind die Gebäude häufig abbruchreif und einsturzgefährdet. Alles passiert auf eigener Gefahr.

Beachtet bitte die nachfolgenden Ratschläge beim Betreten eines Lost Place wie dem alten Anwesen des verrückten Sammlers:

  1. Sobald ihr den Lost Place das alte Anwesen des verrückten Sammlers erforscht hinterlasst ihn so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts mitnehmen – außer fotografische Erinnerungen beziehungsweise ein Video wie in diesem Text.
  2. Also überprüft im Vorfeld, was bei einem UrBex Ausflug statthaft und ungefährlich ist.
  3. Sofern ein Lost Place nicht öffentlich begehbar ist, beschafft euch vor in jedem Fall die Genehmigung des Besitzers.
  4. Erforscht die Lost Places nie allein oder bei Nacht.
  5. Dringt keinesfalls mit Gewalt ein. Das bedeutet, nutzt keine Werkzeuge, wie beispielsweise ein Brecheisen, um euch Zutritt zum Lost Place zu verschaffen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"