Lost Places – Das Haus des Chemikers


Die Geschichte besagt das, der Hausherr verstorben ist und viele schulden hatte.
Die Ehefrau war Irgendwann überfordert und hat sich auf dem Dachboden aufgehängt.

mehr lesen

Definition: Was sind Lost Places ?

Sie sind mitunter unbemerkt im Gebüsch und mitunter inmitten einer Stadt. Kurz gesagt sind Lost Places wie das Haus des Chemikers herrenlose Locations, Bauwerk, die aus verschiedenen Beweggründen verlassen wurden. So hat man manche nicht renoviert, weil es kein allg. Interesse daran gab. Bei anderen Bauten hat man die Modernisierungstätigkeiten wohl gestartet, allerdings dann über kurz oder lang beendet. Denn plötzlich fehlten Geld beziehungsweise erforderliche Rechte. Jedoch haben diese eines gemeinsam: den Grusel-Aspekt, der einen besonderen Reiz auf einige hat.

Mit einer Erkundung solcher Lost Places genießen ihr nicht nur den Charme des Verfalls. Sondern ihr begebt Euch außerdem auf die Spuren der deutschen Vergangenheit. Denn hinter fast jedem Lost Place gibt es eine spannende Historie. Inzwischen haben Lost Places eine stets wachsende Bedeutung. Das gilt vornehmlich für Touristen, Geo-Cacher und Fotografen als Hype für das UrBex (Urban Exploration). Aus diesem Grund gehört beim Besuch von z.B. dem Haus des Chemikers zwingend eine Kamera dazu.

Welche Bestimmungen gibt es bei einem Besuch von Lost Places zu berücksichtigen?

Bevor ihr Euch auf so eine Entdeckungsreise begebt, müsst ihr verschiedene Vorgaben befolgen. Denn Lost Places wie dieses Haus des Chemikers thematisiert jüngst häufig in den Nachrichten . Des Weiteren wollen Touristen ihre Erfahrungen manchmal bekannt machen und geben die Lage der versteckten Plätze im Internet bekannt. Das ist vielleicht verständlich, aber schlecht für diese vergessenen Orte, die stellenweise überhaupt nicht mehr so “lost” sind.

Etwa zerstörte Fensterscheiben, viel viel Müll, bemalte Mauern oder entwendete Möbel… Dies wären bloß einige der Resultate der starken Beliebtheit der Lost Places. Um so einen Vandalismus zu unterbinden, müsstet ihr euch bei der Erforschung folglich an ein paar Spielregeln halten.

Da sich die Grundstücke fast immer in staatlichem oder nicht öffentlichem Besitz befinden, der Zutritt häufig verboten. Des Weiteren sind die Gebäude des Öfteren baufällig und einsturzgefährdet. Ihr macht alles auf eigener Gefahr.

Beachtet bitte die nachfolgenden Ratschläge beim Betreten eines Lost Place wie dem Haus des Chemikers:

  1. Wenn ihr den Lost Place das Haus des Chemikers erforscht verlasst diesen so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts auflesen – außer fotografische Erinnerungen bzw. ein Video wie in diesem Text.
  2. Falls ein Lost Place nicht öffentlich erreichbar ist, besorgt euch im Vorfeld in jedem Fall die Erlaubnis des Eigentümers.
  3. Also checkt im Vorhinein, was bei Eurem UrBex Ausflug gestattet und ungefährlich ist.
  4. Weiterhin solltet ihr zu keiner Zeit ein Wort über den genauen Standort fallen lassen. Damit bleibt dieser auch in Zukunft ein Lost Place. Auch damit er kein Opfer von Diebstahl und Zerstörungswut wird.
  5. Beim Betreten der Lost Places solltet ihr an feste Schuhe denken. (Schutt, Glasscherben und alte Schrauben warten schon seit Jahren auf neue Opfer). Nehmt im besten Falle eine Taschenlampe mit. Bei außergewöhnlich baufälligen Bauwerken lohnt sich außerdem ein Helm.
  6. Betretet die Lost Places nie allein bzw. bei Nacht.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"