Lost Places – Das verlassene Herrenhaus mit dunkler Vergangenheit


Hallo Entdecker, nachdem wir dieses Haus erkundet hatten, fanden wir heraus, dass die Familie geflohen war, und ich werde versuchen, zurückzukehren und herauszufinden, was hier wirklich passiert ist.
Das verlassenes Herrenhaus mit einer dunklen Vergangenheit – Die Familie ist gerade geflohen und hat alles zurückgelassen.. Viel Spaß beim anschauen oder Erkunden.

mehr lesen

Definition: Was sind Lost Places wirklich?

Sie sind mitunter unbemerkt in Wäldern und manchmal im Inneren einer großen Stadt. Im Grunde genommen sind Lost Places wie das verlassene Herrenhaus Locations und Gebäude, die aus unterschiedlichen Gründen verlassen wurden. So hat man verschiedene nicht modernisiert, da es keinerlei Interesse daran gab. Bei weiteren Bauten hat man die Renovierungs-arbeiten zwar angefangen, allerdings dann irgendwann beendet. Denn knall auf Fall fehlten finanzielle Mittel beziehungsweise Zulassungen. Allerdings haben sie eins gemeinsam: den Grusel-Aspekt, der einen ungewöhnlichen Reiz auf uns hat.

Mit einer Entdeckung jener Lost Places genießen ihr nicht nur den Charme des Zerfalls. Kurz gesagt begebt ihr Euch ebenso auf die Fährte der deutschen Vergangenheit. Denn hinter fast jedem Lost Place hat man eine fesselnde Historie. Mittlerweile spielen Lost Places eine immer größere Rolle. Das gilt vornehmlich für Touristen, Geo-Cacher und Photographen als Hype für das UrBex (Urban Exploration). Demnach gehört bei einem Besuch des verlassenem Herrenhaus verpflichtend eine Kamera dazu.

Was für Verfügungen gibt es beim Besuch von Lost Places zu befolgen?

Wenn ihr Euch auf eine Erkundung begebt, solltet ihr einige Regeln im Blick haben. Denn Lost Places wie das verlassene Herrenhaus thematisiert zuletzt mehrfach in Dokumentationen . Darüber hinaus möchten Gäste ihre Erfahrungen manchmal unter die Leute bringen und geben die Lage der verborgenen Plätze online bekannt. Das ist eventuell verständlich, doch nicht gut für diese vergessenen Orte, die teils keinesfalls mehr so “lost” sind.

Zum Beispiel eingeworfene Fensterscheiben, jede Menge Müll, beschmierte Mauern bzw. geklaute Möbel… Dies sind bloß einige der Resultate der großen Popularität der Lost Places. Um so einen Vandalismus zu vermeiden, müsstet ihr euch bei der Erforschung somit an einige Vorgaben halten.

Da sich die Standorte meist in staatlichem oder nicht öffentlichem Vermögen befinden, der Zugang meist nicht erlaubt. Obendrein sind die Gebäude häufig abbruchreif und einsturzgefährdet. Ihr macht alles auf eigener Gefahr.

Beachtet bitte die nachfolgenden Ratschläge beim Betreten eines Lost Place wie dem verlassenen Herrenhaus:

  1. Sobald ihr den Lost Place das verlassene Herrenhaus erkundet hinterlasst ihn so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts fortnehmen – außer fotografische Andenken oder ein Video wie in diesem Text.
  2. Beim Erkunden der Lost Places müsstet ihr an festes Schuhwerk denken. (Trümmer, Splitter und rostige Schrauben warten schon seit Jahren auf zukünftige Opfer). Nehmt besser eine Taschenlampe mit. Bei außergewöhnlich sanierungsbedürftigen Gemäuern lohnt sich zusätzlich ein Helm.
  3. Also checkt vorab, was bei einem UrBex Ausflug rechtens und ungefährlich ist.
  4. Erforscht die Lost Places nie allein beziehungsweise bei Nacht.
  5. Dringt keinesfalls mit Gewalt ein. Das bedeutet, nutzt keine Werkzeuge, wie etwa ein Brecheisen, um euch Zugang zum Lost Place zu verschaffen.
  6. Außerdem solltet ihr nie ein Wort über den exakten Ort verlieren. So bleibt dieser auch in Zukunft ein Lost Place. Auch damit er kein Opfer von Raub und Zerstörungswut wird.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"