Lost Places – Die verlassene Villa mit Reste der Einrichtung in Belgien


Wir sind in Belgien und besuchen eine große Villa in der sich noch Reste der Einrichtung finden, auch die bunten Glasfenster überall sind ganz nett.Musik:The Temperature of the Air on the Bow of the Kaleetan von Chris Zabriskie ist …

mehr lesen

Definition: Was sind Lost Places ?

Sie sind mitunter verborgen in Wäldern und manchmal inmitten einer großen Stadt. Auf jeden Fall sind Lost Places wie hier eine Villa mit Reste der Einrichtung in Belgienverwaiste Gemäuer, Orte, die aus diversen Gründen unbewohnt sind. So hat man manche zu keinem Zeitpunkt modernisiert, weil keinerlei allgemeines Interesse daran bestanden hat. Bei weiteren Gebäuden hat man die Renovierungstätigkeiten zwar angefangen, doch dann irgendwann beendet. Denn unvermittelt fehlten die nötigen Finanzen bzw. Zulassungen. Aber immer haben diese eines gemeinsam: den Gänsehaut-Faktor, der diesen Reiz auf einige ausübt.

Mit der Erkundung dieser Lost Places ergebt ihr euch keinesfalls nur dem Reiz des Niedergangs. Sondern ihr begebt Euch ebenso auf die Fährte der deutschen Historie. Denn hinter fast jedem Lost Place steht eine spannende Geschichte. Momentan spielen Lost Places eine immer größere Rolle. Das gilt vor allem für Fotografen, Touristen, Geo-Cacher als Modeerscheinung für das UrBex (Urban Exploration). Demnach gehört bei dem Besuch von beispielsweise dieser verlassenen Villa mit Reste der Einrichtung in Belgien unvermeidlich eine Kamera dazu.

Was für Verfügungen gäbe es bei einem Besuch von Lost Places zu berücksichtigen?

Bevor ihr auf so eine Expedition geht, solltet ihr einige Regeln im Blick haben. Denn Lost Places wie hier eine Villa mit Reste der Einrichtung in Belgienthematisiert in letzter Zeit mehrfach in den Nachrichten . Des Weiteren möchten Touristen ihre Erfahrungsberichte manchmal in Umlauf bringen und geben die Standorte der verborgenen Plätze über das Internet bekannt. Das ist zwar nachzuvollziehen, aber schlecht für diese vergessenen Orte, die teils ganz und gar nicht mehr so “lost” sind.

Beispielsweise bemalte Mauern, jede Menge Müll, geklaute Möbelstücke bzw. zerstörte Fensterscheiben… Dies wären bloß einige der Resultate der starken Beliebtheit der Lost Places. Um so eine Zerstörungswut zu unterbinden, müsstet ihr euch bei der Erforschung deshalb an einige Spielregeln halten.

Da sich die Grundstücke meist in staatlichem oder persönlichem Besitz befinden, das Betreten häufig untersagt. Des Weiteren sind die Gebäude meist baufällig und einsturzgefährdet. Alles hier geschieht auf eigener Gefahr.

Befolgt bitte die nachstehenden Tipps beim Betreten eines Lost Place wie der Villa mit Reste der Einrichtung in Belgien:

  1. Wenn ihr den Lost Place diese Villa mit Reste der Einrichtung in Belgien erkundet hinterlasst ihn so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts auflesen – außer fotografische Andenken bzw. ein Video wie in diesem Text.
  2. Falls ein Lost Place nicht allgemein erreichbar ist, besorgt euch vor stets eine Autorisation des Eigentümers.
  3. Also überprüft im Vorfeld, was bei einem UrBex Ausflug rechtens und ungefährlich ist.
  4. Betretet die Lost Places zu keiner Zeit allein oder in der Nacht.
  5. Beim Erkunden der Lost Places solltet ihr an feste Fußbekleidung denken. (Trümmer, Glasscherben und rostige Schrauben warten schon seit Jahren auf neue Opfer). Nehmt am Besten eine Taschenlampe mit. Bei außergewöhnlich sanierungsbedürftigen Gemäuern lohnt sich außerdem ein Helm.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"