Lost Places – Verlassenen Hotelbunker entdeckt – Hier funktioniert noch der Strom


Wir waren eigentlich auf dem Weg zu einer anderen Location und sind an diesem verlassenen Bunker vorbeigekommen. Zu unserem Glück war er zugänglich und sind rein. Schon als wir den Hotelbunker betraten, haben wir gesehen, dass der Strom immer noch funktioniert…

Lost Places – Verlassenen Hotelbunker entdeckt – Hier funktioniert noch der Strom
Lost Places – Verlassenen Hotelbunker entdeckt – Hier funktioniert noch der Strom

Erklärung: Was sind Lost Places überhaupt?

Sie sind manchmal unbemerkt im Gebüsch und manchmal innerhalb einer großen Stadt. Auf jeden Fall sind Lost Places wieder Hotelbunker verlassene Schauplätze und Bauten, die aus unterschiedlichen Beweggründen leer stehen. So hat man manche nie modernisiert, da kein allgemeines Interesse daran bestanden hat. Bei anderen Bauten hat man die Modernisierungs-arbeiten zwar gestartet, doch dann irgendwann abgebrochen. Denn unversehens fehlten Geld beziehungsweise Genehmigungen. Jedoch haben sie eins gemeinsam: den Gänsehaut-Faktor, der diesen Reiz auf uns ausübt.

Mit einer Erkundung jener Lost Places schwelgt ihr nicht nur im Charme des Niedergangs. Sondern ihr begebt Euch ebenso auf die Fährte der deutschen Historie. Denn hinter so gut wie jedem Lost Place hat man eine faszinierende Geschichte. In diesen Tagen haben Lost Places eine stets zunehmende Bedeutung. Das gilt vornehmlich für Reisende, Geo-Cacher, Fotografen als Hype für das UrBex (Urban Exploration). Aus diesem Grund gehört bei einem Besuch von beispielsweise hier dieser verlassene Hotelbunker verpflichtend eine Fotokamera dazu.

Was für Anordnungen gibt es beim Besuch von Lost Places zu berücksichtigen?

Ehe ihr auf eine Entdeckungsreise geht, solltet ihr verschiedene Vorgaben respektieren. Denn Lost Places wie der verlassene Hotelbunker thematisiert jüngst immer häufiger in den Nachrichten . Des Weiteren möchten Gäste ihre Erfahrungsberichte manchmal in Umlauf bringen und machen die Positionen der versteckten Plätze online bekannt. Das ist zwar einleuchtend, allerdings schlecht für die vergessenen Orte, die teils keinesfalls mehr so „lost“ sind.

Beispielsweise eingeworfene Scheiben, jede Menge Müll, bemalte Wände beziehungsweise geklaute Einrichtungsgegenstände… Dies wären bloß einige der Folgen der großen Popularität der Lost Places. Um diesen Vandalismus zu unterbinden, solltet ihr euch bei der Erkundung folglich an einige Vorgaben halten.

Da sich die Standorte meist in staatlichem bzw. persönlichem Vermögen befinden, der Zutritt häufig untersagt. Darüber hinaus sind die Gebäude häufig baufällig und einsturzgefährdet. Ihr macht alles auf eigener Gefahr.

Befolgt bitte die nachfolgenden Ratschläge beim Erkunden eines Lost Place wie diesen verlassenen Hotelbunker:

  1. Sobald ihr den Lost Place hier der verlassene Hotelbunker erforscht verlasst diesen so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts aneignen – außer fotografische Erinnerungen beziehungsweise ein Video wie in diesem Beitrag.
  2. Dringt nicht gewaltsam ein. d. h., verwendet keine Werkzeuge, wie etwa ein Brecheisen, um euch Zugang zum Lost Place zu verschaffen.
  3. Wenn ein Lost Place nicht allgemein zugänglich ist, beschafft euch vorab immer die Genehmigung des Besitzers.
  4. Beim Erkunden der Lost Places müsstet ihr an festes Schuhwerk denken. (Trümmer, Scherben und alte Schrauben warten schon Jahre auf zukünftige Opfer). Nehmt im eigenen Interesse eine Taschenlampe mit. Bei außergewöhnlich baufälligen Bauwerken lohnt sich außerdem ein Helm.
  5. Also überprüft im Voraus, was bei einem UrBex Ausflug zulässig und ungefährlich ist.

Carsten Sommerfeld

Carsten Sommerfeld ist ein begeisterter Outdoor-Enthusiast, dessen Liebe zur Natur und zu Abenteuern sich in seinen zahlreichen Aktivitäten widerspiegelt. Als leidenschaftlicher Wanderer. Er liebt es, neue Wege zu erkunden und… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"