Lost Places – Das NVA Sperrgebiet – Militär,volles Lager


– unsere webseite: – Facebook (Gruppe): – Facebook (Seite): – Paypal Monay Pool zum spenden für ne bessere Kammera zum Nachts filmen: Q …

mehr lesen

Begriffsbestimmung: Was sind Lost Places überhaupt?

Sie sind hin und wieder unbemerkt in Wäldern und mitunter mitten in einer Metropole. Im Grunde genommen sind Lost Places wie das NVA Sperrgebiet verlassene Locations und Gemäuer, die aus diversen Beweggründen leer stehen. So hat man verschiedene zu keinem Zeitpunkt modernisiert, da es keinerlei Interesse daran gegeben hat. Bei weiteren Gebäuden hat man die Modernisierungstätigkeiten zwar begonnen, doch dann eines Tages abgebrochen. Denn knall auf Fall fehlten Geld oder Zulassungen. Doch haben sie eins gemeinsam: den Grusel-Faktor, der diesen Reiz auf uns ausübt.

Mit einer Erkundung dieser Lost Places schwelgt ihr nicht nur im Reiz des Zerfalls. Kurz gesagt begebt ihr Euch außerdem auf die Spuren der deutschen Vergangenheit. Denn hinter fast jedem Lost Place gibt es eine packende Historie.Inzwischen haben Lost Places eine immer größere Bedeutung. Das gilt vornehmlich für Photographen, Besucher und Geocacher als Trend für das UrBex (Urban Exploration). Demnach gehört beim Besuch von beispielsweise das NVA Sperrgebiet obligatorisch eine Fotokamera dazu.

Was für Regeln gibt es beim Besuch von Lost Places zu berücksichtigen?

Wenn ihr auf eine Erkundung geht, müsst ihr diverse Vorgaben befolgen. Denn Lost Places wie diese NVA Sperrgebiet hat man zuletzt immer öfter in den Nachrichten zum Thema gemacht. Darüber hinaus möchten Besucher ihre Erfahrungen teilweise verbreiten und geben die Standorte der verborgenen Plätze online bekannt. Das ist zwar nachvollziehbar, doch schädlich für diese vergessenen Orte, die zum Teil keinesfalls mehr so “lost” sind.

Beispielsweise beschmierte Wände, viel viel Müll, geklaute Einrichtungsgegenstände bzw. eingeschlagene Scheiben… Das sind bloß einige der Auswirkungen der starken Bekanntheit der Lost Places. Um so eine Zerstörungswut zu vermeiden, solltet ihr euch bei der Erkundung folglich an diverse Vorgaben halten.

Da sich die Standorte meist in staatlichem beziehungsweise nicht öffentlichem Vermögen befinden, das Betreten häufig untersagt. Außerdem sind die Gebäude des Öfteren baufällig und einsturzgefährdet. Das Erkunden macht man auf eigener Gefahr.

Befolgt bitte die nachfolgenden Ratschläge beim Betreten eines Lost Place wie dem NVA Sperrgebiet:

  1. Sowie ihr den Lost Place hier ein NVA Sperrgebiet erforscht verlasst diesen Ort so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts mitnehmen – außer fotografische Andenken bzw. ein Video wie in diesem Text.
  2. Außerdem solltet ihr zu keiner Zeit ein Wort über den genauen Standort verlieren. Damit bleibt dieser auch zukünftig ein Lost Place. Auch damit er kein Opfer von Diebstahl und Zerstörungswut wird.
  3. Erforscht die Lost Places nie allein beziehungsweise bei Nacht.
  4. Also überprüft vorab, was bei Eurem UrBex Ausflug gestattet und gefahrlos ist.
  5. Dringt keinesfalls gewaltsam ein. Sprich, verwendet keine Werkzeuge, wie zum Beispiel ein Brecheisen, um euch Zutritt zum Lost Place zu verschaffen.
  6. Sofern ein Lost Place nicht öffentlich zugänglich ist, besorgt euch vorab in jedem Fall die Autorisation des Inhabers.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"