Lost Places – Der Museumshof, Maschinen aus der NS Zeit gefunden


Dieser verlassene Bauernhof gehört eigentlich komplett ins Museum. Vor allem die alten Gerätschaften haben es uns angetan. Viel Spaß beim anschauen…

mehr lesen

Begriffserklärung: Was sind Lost Places überhaupt?

Sie befinden sich hin und wieder versteckt im Wald und bisweilen im Inneren einer Metropole. Schließlich sind Lost Places wie dieser Museumshof herrenlose Bauwerk,Locations, die aus verschiedenen Ursachen verlassen wurden. So hat man manche zu keinem Zeitpunkt renoviert, weil es kein allg. Interesse daran gegeben hat. Bei anderen Bauwerken hat man die Modernisierungstätigkeiten zwar begonnen, doch dann früher oder später beendet. Denn unversehens fehlten Geld beziehungsweise Genehmigungen. Doch haben diese etwas gemeinsam: den Hühnerhaut-Aspekt, der diesen Reiz auf einige hat.

Mit dem Auskundschaften jener Lost Places schwelgt ihr nicht nur im Reiz des Verfalls. Vielmehr begebt ihr Euch darüber hinaus auf die Spuren der deutschen Vergangenheit. Denn hinter jedem Lost Place steht eine fesselnde Historie. Inzwischen spielen Lost Places eine immer größere Rolle. Das gilt besonders für Touristen, Fotografen und Geocacher als Hype für das UrBex (Urban Exploration). Deshalb gehört bei einem Besuch von diesem Museumshof obligatorisch eine Fotokamera dazu.

Welche Verfügungen gäbe es beim Besuch von Lost Places zu beachten?

Ehe ihr auf die Entdeckungsreise geht, müsst ihr diverse Spielregeln respektieren. Denn Lost Places wie hier der Museumshof thematisiert in letzter Zeit immer öfter im Fernsehen . Des Weiteren wollen Gäste ihre Erfahrungsberichte teilweise unter die Leute bringen und machen die Stellen der verborgenen Plätze online bekannt. Das ist eventuell verständlich, allerdings nachteilig für diese vergessenen Orte, die teils ganz und gar nicht mehr so “lost” sind.

Etwa Unmengen an Müll, angesprühte Wände, eingeschlagene Scheiben bzw. entwendete Möbel… Dies sind nur einige der Auswirkungen der großen Bekanntheit der Lost Places. Um diesen Vandalismus zu umgehen, solltet ihr euch bei der Erkundung somit an verschiedene Regeln halten.

Da sich die Standorte fast immer in staatlichem oder persönlichem Vermögen befinden, der Zugang oft untersagt. Des Weiteren sind die Gebäude häufig marode und einsturzgefährdet. Das alles hier geschieht auf eigenem Risiko.

Berücksichtigt bitte die nachstehenden Tipps beim Erkunden eines Lost Place wie dem Museumshof:

  1. Wenn ihr den Lost Place hier der Museumshof erforscht hinterlasst diesen so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts aufsammeln – außer fotografische Souvenirs oder ein Video wie in diesem Artikel.
  2. Falls ein Lost Place nicht allgemein erreichbar ist, besorgt euch vorab immer die Genehmigung des Besitzers.
  3. Beim Erkunden der Lost Places solltet ihr an festes Schuhwerk denken. (Trümmer, Scherben und rostige Schrauben warten schon seit Jahren auf künftige Opfer). Nehmt im besten Falle eine Taschenlampe mit. Bei besonders maroden Gebäuden lohnt sich auch ein Helm.
  4. Betretet die Lost Places nie allein beziehungsweise bei Nacht.
  5. Also überprüft im Vorfeld, was bei Eurem UrBex Ausflug rechtens und gefahrlos ist.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"