Lost Places – Die geheimnisvolle Schule im Wald (Ehemalige FDJ – Schule)


Mitten im Wald dämmert ein gewaltiger Gebäudekomplex vor sich hin, die ehemalige Jugendhochschule der FDJ.Obwohl die Gebäude bereits seit Jahren leer stehen, sind sie frei von jeglicher Zerstörung.

mehr lesen

Definition: Was sind Lost Places ?

Sie sind bisweilen versteckt im Gebüsch und mitunter mitten in einer Metropole. Auf jeden Fall sind Lost Places wie die geheimnisvolle Schule im Wald verwaiste Bauwerk, Orte, die aus verschiedenen Beweggründen leer stehen. So hat man verschiedene nie modernisiert, weil es keinerlei allgemeines Interesse daran gegeben hat. Bei anderen Bauten hat man die Renovierungstätigkeiten wohl begonnen, allerdings dann über kurz oder lang beendet. Denn unvermittelt fehlten die nötigen Finanzen bzw. Genehmigungen. Aber immer haben sie eins gemeinsam: den Gänsehaut-Faktor, der einen solchen Reiz auf einige hat.

Mit dem Durchstöbern jener Lost Places verfallt ihr nicht nur dem Charme des Verfalls. Sondern ihr begebt Euch darüber hinaus auf die Spuren der deutschen Geschichte. Denn hinter jedem Lost Place gibt es eine fesselnde Vergangenheit. Mittlerweile spielen Lost Places eine immer größere Rolle. Das gilt besonders für Touristen, Geo-Cacher und Photographen als Hype für das UrBex (Urban Exploration). Deswegen gehört beim Besuch von z.B. der geheimnisvollen Schule im Wald obligatorisch eine Fotokamera dazu.

Was für Anordnungen gibt es bei einem Besuch von Lost Places zu berücksichtigen?

Wenn ihr Euch auf die Erkundung begebt, müsst ihr einige Regeln im Auge behalten. Denn Lost Places wie die geheimnisvolle Schule im Wald hat man jüngst oft im Fernsehen zum Thema gemacht. Obendrein wollen Touristen ihre Erfahrungsberichte teilweise bekannt machen und geben die Locations der versteckten Plätze online bekannt. Das ist eventuell verständlich, doch weniger gut für die vergessenen Orte, die stellenweise keinesfalls mehr so “lost” sind.

Z. B. angesprühte Wände, jede Menge Müll, geklaute Einrichtungsgegenstände bzw. zerstörte Fensterscheiben… Das wären bloß einige der Auswirkungen der großen Beliebtheit der Lost Places. Um so eine Zerstörungswut zu unterbinden, müsstet ihr euch bei der Erkundung deshalb an verschiedene Vorgaben halten.

Da sich die Grundstücke meistens in staatlichem bzw. privatem Vermögen befinden, das Betreten oftmals verboten. Außerdem sind die Gebäude häufig abbruchreif und einsturzgefährdet. Das Erkunden geschieht auf eigener Gefahr.

Befolgt bitte die nachstehenden Tipps beim Erkunden eines Lost Place wie die geheimnisvolle Schule im Wald:

  1. Wenn ihr den Lost Place die geheimnisvolle Schule im Wald erforscht verlasst diesen so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Bitte nichts aneignen – außer fotografische Souvenirs oder ein Video wie in diesem Beitrag.
  2. Dringt keinesfalls mit Gewalt ein. Das bedeutet, benutzt keine Werkzeuge, wie zum Beispiel ein Brecheisen, um euch Zutritt zum Lost Place zu verschaffen.
  3. Wenn ein Lost Place nicht öffentlich zugänglich ist, besorgt euch vor immer eine Erlaubnis des Inhabers.
  4. Beim Erkunden der Lost Places müsstet ihr an feste Fußbekleidung denken. (Schutt, Splitter und rostige Schrauben warten schon Jahre auf zukünftige Opfer). Nehmt besser eine Taschenlampe mit. Bei sehr maroden Gebäuden lohnt sich auch ein Helm oder Kletterausrüstung.
  5. Also checkt vorab, was bei dem UrBex Ausflug rechtmäßig und gefahrlos ist.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"